Ziele für deine Gesundheit

Gesundheitliche Ziele erreichen: Mit diesen 5 Tipps klappt´s.

Ich möchte besser schlafen. Ich würde gerne mit mehr Energie durch den Tag kommen. Ich wünsche mir meine Erschöpfung zu überwinden. Ich würde gerne abnehmen. All das sind gesundheitliche Ziele, die wirklich sehr erstrebenswert und wichtig sind. Doch werden sie genau so formuliert, sind sie im Grunde zum Scheitern verurteilt. Mit den folgenden Tipps werden deine Ziele wirkliche Ziele und du wirst sie auch leichter erreichen.

Tipp 1: Setze dir echte Ziele und äußere nicht nur Wünsche.

Hätte, könnte, sollte … Streiche diese Wörter am besten gleich ganz aus deinem Sprachgebrauch. Sie sind nicht nur destruktiv, sie helfen dir auch kein bisschen beim Erreichen deiner Ziele.

Doch leider formulieren wir unsere Ziele sehr oft mit diesen Worten kombiniert. Oder es kommt ein “wünschen” dazu.

Ich wünsche mir mehr Energie und Gesundheit. Ich wünsche mir abzunehmen. Ich wünsche mir besseren Schlaf.

All das sind Wünsche und keine Ziele. Dein Gehirn kann mir diesen Formulierungen nicht anfangen bzw. wird dir immer das geben, was du geäußert hast. Ein Wunsch wird immer ein Wunsch bleiben. Und “Hätte, könnte, sollte” werden nie erreicht.

Nimm dir m besten sofort dein Smartphone und spreche dir deine Ziele einmal mit der Diktierfunktion auf. Ja, du bist jetzt vorbereitet und benutzt eventuell nun schon andere Formulierungen. Trotzdem kann es sehr hilfreich sein, sich einmal selbst beim Reden zuzuhören. Nimm dir 2-3 Minuten und nimm deine Ziele, als Tondatei auf.

Höre dann genau hin und überprüfe, zwei Dinge: 

1. Benutzt du “hätte, könnte, sollte”? Oder “möchte”? Oder “wünsche”?

2. Gehe sofort über zu Tipp 2 und überprüfe, ob die formulierten Ziele auch wirklich deine sind.

Tipp 2: Setze dir deine Ziele und nicht Ziele von anderen.

Eine meiner Kundinnen hatte einmal einen riesen großen Stressor – ihre Masterarbeit. Sie hatte so wunderbar ihren Bachelor gemeistert. Dann noch gleich den Master angeschlossen. Alles mit Bestnoten erreicht und nun galt es das Thema für die Masterarbeit festzulegen.

Plötzlich lernte sie eine Seite an sich kennen, die ihr bis dahin verborgen war. Sie kam einfach nicht in die Puschen.

Nehme ich Thema A oder Thema B? Plötzlich wurden Fristen nicht mehr eingehalten. Obwohl sie sonst so pünktlich und perfekt arbeitete. Was war los?

Sie zweifelte ihre ganze Person an und wollte nun mit meiner Hilfe wieder in ihre gewohnte Energie, ihren gewohnten Drive kommen. Dieses Leistungstief war für sie nicht akzeptabel.

Wenn wir plötzlich ein komplett anderes Verhalten beim Erreichen eines Zieles zeigen, stelle ich gerne diese Frage:

“Ist das Ziel wirklich DEIN Ziel? Oder willst du jemand anderem mit dem Erreichen dieses Zieles gefallen?”

Bäm. Voll ins Schwarze getroffen. Die Masterarbeit war gar kein echtes Ziel meiner Kundin. Beim genaueren Hinschauen erkannte sie, dass sie ihren Eltern und Großeltern gefallen wollte. Sie erhoffte sich so mehr Anerkennung und Respekt zu erfahren. 

Ziele, die nicht wirklich unsere sind, erreichen wir gar nicht, sehr schwer oder sind super unglücklich mit ihnen.

Schaue also wirklich ganz genau hin, wessen Ziele du erreichen möchtest. Es lohnt sich nur die Ziele einer einzigen Person zu erreichen. Und das sind deine!

Deine Ziele musst du dir wirklich vorstellen können. Nicht nur wollen.

Unser Wille und noch mehr unsere Vorstellung spielen für unsere Ziele eine große Rolle.

Der Wille ist die sprachliche Formulierung dessen, wo wir hin wollen. Unsere Vor-Stellung ist das Bild, dass wir zu diesem Willen haben.

Wille und Vor-Stellung müssen gemeinsam an einem Strang ziehen. Dann erreichst du dein Ziel. Artbeiten die beiden gegeneinander, dann siegt immer deine Vor-Stellung, also die Bilder in deinem Kopf.

Beispiel: (Wille = Abnehmen) + (Vorstellung = Ich sehe mich mit meinem Zielgewicht) = Du wirst dein Ziel erreichen. Kannst du dich allerdings nicht schlank sehen und dir das gesamte Bild, einschließlich den Gefühlen, die mit deinem Zielgewicht verbunden sind vorstellen. Dann wirst du dein Ziel nicht erreichen. 

Stelle dir 10 Minuten deine Ziele bildlich vor.

Wille und Vorstellung müssen wirklich an einem Strang ziehen, um deine Ziele erreichen zu können. Wie findest du nun heraus, ob das der Fall ist?

Nimm dir hierfür 10 Minuten Zeit. Setz dich in Ruhe irgendwo hin, wo du dich entspannen kannst und sicher für diese Zeit nicht gestört wirst. Nun hüpfst du in einen 10-minütigen Tagtraum. In diesem Traum stellst du dir vor, was du siehst, wie du dich fühlst, vielleicht sogar, was du riechst, wenn du dein Ziel schon erreicht hast. Kannst du 10 Minuten ganz konkret träumen? Oder schleichen sich andere Bilder ein? Oder negative Stimmen? Schau genau hin. Klappt nicht? Dann überdenke bzw. überarbeite dein Ziele. 10 Minuten Ziel-Tagtraum sind ein gutes Zeichen für eine starke Vor-Stellung. Prima. Weiter geht´s.

Tipp 3: Formuliere deine Ziele in der richtigen Zeit.

In meinen Coachings benutzt ich super häufig die Formulierung “Das Universum ist eine große Kopiermaschine, die einfach nur deine eigenen Gedanken und Bilder kopiert.”

Wille und Vorstellung müssen an einem Strang ziehen und deine Ziele müssen in der Gegenwart oder in der Zukunft so konkret, wie möglich formuliert sein.

“Ich will abnehmen”, haben wir nun schon verstanden, dass das kein Ziel, sondern ein reiner Wille ist.

“Ich wiege am Tag XY, Gewicht XY, passe leicht in meine Lieblingsjeans und fühle mich pudelwohl in meinem Körper”, ist schon konkreter.

Nimm deine Tonaufnahme, überprüfe, ob es wirklich deine Ziele sind und formuliere sie nun alle in der Gegenwart oder in der Vergangenheit. Und zwar so konkret, wie möglich. Manche verwenden hierfür die SMART-Regel:

S = spezifisch

M = messbar

A = akzeptabel

R = realisierbar

T = terminiert

Wer sich das Ziel Abnehmen gesetzt hat, sollte zum Beispiel bedenken, dass 1kg pro Woche schaffbar sind. “In 8 Tagen zur Bikini-Figur”, ist also totaler Blödsinn. Trotzdem fallen wir immer wieder darauf rein.

Formuliere nun deine Ziele also in der richtigen Zeit. Gegenwart oder Vergangenheit. Vergangenheit deswegen, weil du deine Ziele dann schon erreicht hast. Die Gegenwart fällt mir sprachlich leichter. Darum nutze ich diese Zeit.

Tipp 4: Teile große Ziele in leichter erreichbare Zwischenziele ein.

Ich bleibe einmal beim Beispiel Abnehmen, um dir sehr leicht klar zu machen, was ich mit Zwischenzielen meine.

Nehmen wir an, jemand möchte 20kg abnehmen. Komplett die 20kg die ganze Zeit im Blick zu behalten, kann sehr anstrengend und frustrierend sein. Doch wenn du dir pro Woche 1kg vornimmst und du dich nun sehr konkret damit beschäftigst, wie du dieses 1kg erreichen wirst, dir vorstellst, wie du es schon erreicht hast, dann ist das eine viel leichteres Zwischenziel, dass du nun nur 20x wiederholen musst.

Allerdings hast du bis hierhin sicherlich schon verstanden, dass “Ich will abnehmen.” keine gute Zielformulierung ist. Jojo-Effekt sind so vorprogrammiert. Denn du willst ja die Erfahrung des Abnehmens machen. Hast du abgenommen, gerne auch die 20kg, dann wirst du wieder zunehmen, denn sonst könntest du nicht mehr abnehmen. Verstehst du den Knoten, den wir uns so selbst im Kopf setzen?

Wiegst du 90kg und willst 20kg abnehmen, dann lautet dein Ziel: “Ich wiege 70kg.” Für jede neue Woche gibt es ein neu formuliertes kleines Zwischenziel. Verstanden?

Tipp 5: Ziele brauchen ernsthaften Fokus.

Um ein gestecktes Ziel wirklich zu erreichen braucht es zum Schluss noch Fokus und Ausdauer. Ernsthaften Fokus. Hast du allerdings deine Ziele nach den oben beschriebenen Tipps nun formuliert und hast eine starke Vorstellung des bereits in der Zukunft erreichten Zieles, dann dürfte dir der Fokus nun leichter fallen. 

Überlege nun, wie du deinen Fokus ausdauernd hältst. Hier ein paar Ideen:

  • tracke deine Gewohnheiten
  • mit Hilfe einer App
  • oder einem Journal
  • suche Gleichgesinnte
  • baue Routinen ein, die deine Vorstellungskraft stärken
  • feiere deine erreichten Zwischenziele
  • nimm Hilfe an
  • buche einen Coach

Es gibt viele Möglichkeiten deinen Fokus zu schärfen und deine Ausdauer zu trainieren. Alleine, wenn du bis hierhin gelesen hast, hast du hoffentlich schon eine Menge mitnehmen können. Und du hast Ausdauer bewiesen. 

Setze alle hier beschriebenen Tipps ganz in Ruhe und immer wieder um. Ganz gleich, um welches Thema es geht. Denn natürlich gelten diese Basics nicht nur für unsere gesundheitlichen Ziele, sondern für alle Ziele.

Habe viel Freunde bei der Umsetzung und Erreichung deiner Ziele. Spätestens jetzt gehören sie alle sauber aufs Papier. Du weißt nun ja, wie du sie formulierst.

Hier findest du weitere Impulse und Tipps von mir:

Mit meinen Kursen und Coachings begleite ich dich in ein energievolles und gesundes Leben.

Tschüss Zucker und Heißhunger! So gelingt es auch dir in 4 Wochen mit meinem Zuckerfreikurs SWEETHEART.

 

Vielfältig, gesund, lecker – Rezepte einfach nachkochen und genießen. KOCH DICH GESUND macht das leicht möglich.

Ernährung und Gewohnheiten mit meinem LEB DICH GESUND Coaching umstellen. Lass uns darüber reden.

3 thoughts on “Ziele für deine Gesundheit”

  1. Super Beitrag zum Thema Ziele setzen. Auch wenn man eigentlich weiß, dass "wünschte, hätte, würde.." nirgends hinführt, braucht es wahrscheinlich öfter mal eine Erinnerung daran, vielen Dank für den Schubs in die richtige Richtung.

    1. Vielen Dank für dein Feedback. Ja, Wiederholung macht wohl den Meister. Schluss mit "Konjunktivieren". Schluss mit negativen Bildern. Schluss mit fremden Zielen. Rein in ENDLICH ERFOLGREICH MEINE ZIELE ERREICHEN.

  2. Toller Tipp sich seine Ziele selbst mittels Sprachaufnahme aufzunehmen,.))) dass hat gleich bei mir Eindruck hinterlassen und werde ich ausprobieren.
    Super hilfreich zur Zielfindung die Zeilen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.