Verena Krone Gesundheitscoaching kPNI PNI

Akne natürlich behandeln und verstehen

Akne natürlich behandeln und verstehen

Akne ist die Hauterkrankung, die weltweit am häufigsten auftritt. Die meisten Menschen sind mindestens einmal in ihrem Leben von Akne betroffen. Verändern sich die Talgdrüsen und Haarfollikel in unserer Haut entzündlich, sprechen wir von Akne. Diese Pickel und Pusteln können leicht bis stark ausgeprägt sein. Wie du Akne natürlich behandeln kannst erfährst du hier.

Akne: Was ist das? (Akne Definition)

Akne (Acne vulgaris), eine Hauterkrankung, bei der sich Mitesser (Komedonen) bilden. Und zwar aufgrund übermäßiger und veränderter Talgdrüsensekretion. Es kommt verstärkt zur Verhornung der Talgdrüsenausführungsgänge und einer daraus folgenden Entzündung des Gewebes, das einen Haarfollikel umgibt. Es entstehen Pickel und Pusteln.

Akne kurz und knapp

  • Talgdrüsenaktivität erhöht
  • verstärkte Verhornung der Talgdrüsenausgänge
  • Mitesserbildung
  • kommen Bakterien dazu
  • entstehen Entzündungen
 

Unterschieden wird die Akne bei Teenagern und Erwachsenen. Doch die Entstehungsmechanismen sind im Grunde sehr ähnlich. Die Aktivität unserer Hormone nimmt Einfluss auf unsere Talgdrüsen.

In der Pubertät steigt die Aktivität der Geschlechtsdrüsen. Die Hormonproduktion in Nebennieren, Eierstöcken und Hoden verändert sich. Diese Hormone werden ins Blut abgegeben und gelangen von dort in den gesamten Körper zu den passenden Andockstellen. In der Pubertät bilden sich nun die Geschlechtsmerkmale aus.

Testosteron gehört zum Beispiel zu diesen Hormonen, das nun vermehrt im Blut schwimmen. Auch bei Mädchen und Frauen, allerdings in einer geringeren Dosierung. 

Talgdrüsen haben Andockstellen für Testosteron. Diese speziellen Drüsen sind mit einem Kanal verbunden. Unseren Poren, in denen unsere Haare sitzen. Kommt ordentlich Testosteron an der Talgdrüse an, produziert diese vermehrt Talg. Dieser Talg wird irgendwann ausgeschüttet und wandert über die Poren nach außen. Wir brauchen diesen Talg, um unsere Haut und Lippen geschmeidig zu halten. Außerdem wird ein Schutz gegen Erreger gebildet und unsere Haare bekommen einen schönen Glanz. Alles sehr schön und sinnvoll, wenn die Balance stimmt.

Mitesser sind das Hauptzeichen der Akne

Schwimmt zu viel Testosteron im Blut oder sind die Talgdrüsen zu sensibel, drehen die Talgdrüsenzellen durch. Sie produzieren dann sehr viel Talg. Viele Bakterien und Erreger lieben diesen Talg und finden hier nun einen reich gedeckten Tisch vor. Es entwickeln sich leicht Mitesser. Sie sind das Hauptzeichen der Akne.

Mitesser sind die Verhornung einer Pore. Es gibt weiße und schwarze Mitesser.

Bei den weißen Mitessern ist ein Häutchen über dem Mitesser. Darunter schimmert es gelb, weiß. Der schwarze Punkt beim schwarzen Mitesser ist übrigens kein Dreck, sondern es handelt sich um eine Ablagerung des Hautpigments Melanin. Melanin ist der Farbstoff, der dafür sorgt, dass unsere Haut bräunt, wenn unsere Haut der Sonne ausgesetzt ist.

Mitesser können sehr groß werden und entwickeln sich gerne zu einem richtigen Pickel. Leicht zu erkennen an der eitrigen Entzündungsstelle in der Haut. Freie Porengänge sind elementar wichtig, damit Talg, Mitesser, aber auch Eiter immer nach außen abfließen können. Und nicht nach innen implodieren. Je tiefer die Entzündungen in die Haut hineingehen, um so leichter entstehen Narben. Hier gilt ausnahmsweise mal: Immer schön oberflächlich bleiben.

Akne natürlich behandeln

Hast du die Grundbasics der Akne verstanden? Dann ergibt sich hieraus ganz logisch die natürliche Behandlung. Zumindest wissen wir, was wir erreichen sollten:

  1. Der Hormonhaushalt braucht eine gute Balance.
  2. Unser Poren müssen geöffnet bzw. “belüftet” sein.
  3. Die Reinigung der Poren und die Reduktion von Entzündungen ist entscheidend.

Folgende Faktoren bringen deinen Hormonhaushalt durcheinander. Als Jugendlicher und Erwachsener.

  • Eine zucker- bzw. kohlenhydratreiche Ernährung, die deinen Blutzuckerspiegel Achterbahn fahren lässt.
  • Ständiger Stress und ungeklärte Konflikte.
  • Schlaf-, Natur- und Bewegungsmangel
Geht es deinen Organen gut? Arbeiten Darm und Leber gut? Beide brauchst du dringend für ein schönes Hautbild.
 

Akne mit Rosenwasser natürlich behandeln

Rosenwasser ist ein altes Hausmittel, das die meisten Menschen gar nicht mehr kennen. Höchste Zeit, das zu ändern. Denn die vielen positiven Eigenschaften von Rosenwasser auf unsere Haut, können sich sehen lassen:

  • pH-Wert der Haut auszugleichend
  • Reizungen werden gelindert
  • Make-up lässt sich leichter entfernen
  • wirkt Rosenwasser antiseptisch
  • und antibakteriell
  • d.h. es lindert Entzündungen und mindert ungünstige Bakterien.

Und bei all dem verursacht das Rosenwasser selbst keine Reizungen. Ganz im Gegenteil. Es wirkt besänftigend auf die Haut und so kannst es nutzen.

  • Kaufe hochwertiges Rosenwasser in Bioqualität.
  • Dazu brauchst du noch eine kleine Sprühflasche, die du auch leicht in der Handtasche mitnehmen kannst. Ein Reiseparfümspenger ist hier ideal geeignet.
  • Dann noch einen kleinen Trichter.
  • Rosenwasser in die Sprühflasche immer portionsweise mit dem Trichter einfüllen.
  • Nach der Gesichtsreinigung oder einfach zwischendurch auf die Haut sprühen.

Akne mit Kamillentee-Eiswürfeln beruhigen

Kamille wirkt entzündungshemmend und allgemein beruhigend. Eigenschaften, die wir ideal bei Akne nutzen können. Und zwar für die Pickel, die sich gerade entwickeln. 

Hierfür bereitest du dir diese Kamillentee-Eiswürfel vor. So hast du sie immer als SOS Notfall-Kit griffbereit.. Kündigt sich ein neuer Pickel an, nimmst du dir einen Kamillentee-Eiswürfel und reibst die entzündete Hautregion in kreisenden Bewegung ein. Das Eis wirkt wundervoll abschwellend.

  • 2 Beutel Kamillentee
  • 1 Tasse mit heißem Wasser auffüllen
  • Tee darin solange ziehen lassen, bis er abgekühlt ist
  • den Tee dann Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren

Diese Eiswürfel lindern auch wunderbar den nervenden Juckreiz nach Mückenstichen. Oder die Schmerzen, wenn man sich mal irgendwo gestoßen hat. Setze ich gerne bei meinen Kindern ein. Ist dann auch nicht schlimm, wenn sie Eiswürfel lutschen möchten. Dann kommt gleich die lindernde Wirkung von innen mit dazu.

Akne lindern, indem du dich richtig abschminkst

Keine Haut mag es, wenn die Poren verstopft werden. Das ist so, als wenn du deiner Haut, die Luft zum Atmen nehmen würdest. Bist du von Akne betroffen, solltest du erst Recht auf freie Poren achten. Schminkst du dich? Dann achte auf hochwertige Produkte, die die Poren möglichst nicht verstopfen. Außerdem solltest du dich auf jeden Fall immer sehr gut abschminken. Arganöl ist hierfür ein wundervolles Mittel.

  • besorge dir Arganöl in Bioqualität
  • du brauchst Wattetupfer
  • Arganöl auf einen Wattertupfer geben und dann Schritt für Schritt die Schminke von der Haut abwischen

Arganöl stammt aus Marokko und wird dort schon ewig als Hautpflegemittel einsetzten. Geeignet ist es für jeden Hauttyp. Es sorgt unter anderem für eine straffe und elastische Haut, wie 2014 und 2015 in den verlinkten Studien bewiesen wurde.

Akne einfach aufhellen mit Apfelessig und Wasser

Apfelessig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Ideale Eigenschaften, die wir für die natürliche Behandlung von Akne nutzen können. Auch hier brauchst du wieder nur wenige Zutaten – nämlich Wattetupfer, Apfelessig und Wasser.

  • mische 1 TL Apfelessig mit
  • 1 TL Wasser
  • Wassertupfer nehmen und in die Mischung tunken
  • damit die Pickel einzeln abtupfen und trocknen lassen

Vor diese Anwendung sollte deine Haut natürlich gut gereinigt sein. 

Akne mit dieser Maske natürlich behandeln

Einmal in der Woche freut sich die Haut über diese Peelingmaske. Du kannst sie auch dann nutzen, wenn du nicht von Akne betroffen bist. Denn jede Haut freut sich, wenn abgestorbene Hautzellen entfernt und Poren gut gereinigt werden.

So bereitest du diese Maske zu:

  • verarbeite 2 EL frische Avocado in einer Schüssel mit einer Gabel zu Brei
  • 1 EL geriebene Haselnüsse und
  • 8 Tropfen Teebaumöl dazu geben
  • alles gut miteinander vermengen

Eventuell noch ein paar Tropfen Wasser dazugeben, damit die Maske geschmeidiger wird. 

Diese Maske direkt auf die gereinigte Haut auftragen. Am besten in kreisenden Massagebewegungen. Alles für ca. 10-15 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmen Wasser abwaschen.

Bleibt etwas von der Maske übrig, dann kannst du diesen Rest noch einmal nutzen, um die Haut ein zweites mal damit zu peelen. Einziehen ist dann nicht mehr nötig, sondern du wäschst die Haut danach einfach wieder mit klarem Wasser ab,

Nutze eine zu dir passende Pflegecreme

Jeder Mensch hat eine andere Haut und muss hier wirklich seine ganz eigene Pflegecreme finden. Die meisten Cremes und Kosmetika sind voll gepumpft mit Chemie. Diese belastet nicht nur unsere Haut, sondern unseren gesamten Körper. Denn alles, was wir Schlechtes aufnehmen, müssen wir auch wieder loswerden. Abgesehen davon nehmen die Inhaltsstoffe Einfluss auf die Mitesser- und damit Pickelbildung

Inhaltsstoffe, die in Pflegeprodukten benutzt werden, können sogar mit einem Komedogenitätsgrad (Mitessergrad) versehen werden.  Die folgenden Stoffe werden mit dem Grad 0 bewertet und sind damit auch bei stärkere Akne sehr gut geeignet.

  • Vitamin A
  • Vitamin D
  • Arachinsäure
  • Nerzöl
  • Traubenkernöl
  • Aloe Vera
  • Kaktusfeigenöl
  • Grüner Tee
  • Jojobaöl
  • Ringelblumenöl
  • Melisse
  • Hamamelis

Vielleicht findest du für dich ja eine passende Creme, die hier genannte Stoffe enthält. 

Akne ist ernst zu nehmen und gut behandelbar. Diese Tipps zur natürlichen Behandlungen helfen dir sicher weiter. Viel Freude bei der Umsetzung.

Außerdem könnte dich dieser Blog zum Thema Akne interessieren: “Pickel ausdrücken? 5 Tipps, die besser helfen!”

 

Hier findest du weitere Impulse und Tipps von mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.