Verena Krone Gesundheitscoaching kPNI PNI

Pickel ausdrücken? 5 Tipps, die besser helfen!

Pickel ausdrücken? 5 Tipps, die dir mehr helfen, deine Pickel zu reduzieren!

Wer kennt nicht dieses brennende Gefühl einen Pickel ausdrücken zu wollen, in der Hoffnung, dass er dann schnell weg ist? In den meisten Fällen geht diese Rechnung allerdings nicht auf. Denn Pickel ausdrücken will gelernt sein. Diese 5 Tipps helfen dir besser, damit Pickel am besten gar nicht erst entstehen oder sanft verschwinden. 

Tipp 1: Ernähre dich gut.

Unsere Ernährung versorgt uns mit Energie und allen anderen wichtigen Nährstoffen wie zum Beispiel Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen. Natürlich nimmt unsere Ernährung auch Einfluss auf unsere Haut.

Leider ist gerade das, was so richtig lecker ist und super gerne gegessen wird – gerade von Teenagern – nicht gut für unsere Haut. Diese Leckereien nehmen unter anderem Einfluss auf unseren Blutzuckerspiegel.

Durch den Zucker in diesen Lebensmitteln steigt der Blutzuckerspiegel mehrmals täglich sehr stark an. So wird zu häufig zu viel Insulin ins Blut abgegeben. Das führt dann wiederrum zu einer Massenproduktion von Androgenen. Hierdurch steigt die Talgproduktion. Außerdem führt ein dauerhaft erhöhter Insulinspiegel auch zu einer gesteigerten Zellteilung. Beides fördert Akneprozesse.

Wer seine Akne reduzieren möchte, sollte also starke Blutzuckerschwankung vermeiden. Fazit: Bevorzuge Top- und meide Flop-Lebensmittel.

Top-Lebensmittel

  • Wasser
  • Gemüse,
  • Salate
  • Kräuter
  • Obst (Trockenfrüchte sind nur in kleinen Mengen okay)
  • Algen
  • Nüsse
  • ausreichend hochwertiges Eiweiß
  • gute Fette (z.B. Olivenöl, Kokos-, Walnuss-, Macadamia-, Hanf-, Leinsam- oder Avocadoöl)
  • Achte auf Lebensmittel, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen sind.

Flop-Lebensmittel

  • Süßigkeiten jeder Art
  • Cornflakes
  • Popcorn
  • Reis
  • Waffel (mit Zucker)
  • Baguette, Weißmehl(-produkte)
  • Biskuit und Kekse jeder Art
  • Glukose (Traubenzucker)
  • Hamburgerbrötchen
  • Marmelade (gezuckert)
  • Schokoriegel und Creme
  • Ravioli und die meisten Fertiggerichte
  • Rosinen, Datteln
  • Teigwaren, Nudeln (aus Weichweizen)
  • eingelegtes und gezuckertes Obst
  • Müsli (mit Zucker oder Honig gesüßt)

Elementar wichtig für eine gesunde Haut, ist ein gesunder Darm. Denn deine Darmgesundheit spiegelt sich tatsächlich auch in deiner Haut wieder. Es lohnt sich, hier einmal genau hinzuschauen. Nutze hierfür gerne den Darmcheck. Schon in 1 Stunde weißt du dann, wie es deinem Darm aktuell geht,

Tipp 2: Reinigung mit klarem Wasser.

Eine der grundlegenden Ideen, um gegen Akne anzugehen ist die Pflege der Haut. Oft wird dies mit den unterschiedlichsten Kosmetikartikeln versucht. Allerdings ist es gar nicht so kompliziert seine Haut richtig zu pflegen.

Um seine Haut gut und vor allem gründlich zu reinigen reicht Wasser. Klares Wasser. Nicht jedes Leitungswasser erfüllt allerdings diese Ansprüche, da es zum Beispiel auf seinem Weg durch dreckige Leitungen fließt oder Bestandteile enthält die manche Hauttypen nicht vertragen.

Filter können helfen, die Qualität des Wassers zu steigern. Das Marktangebot ist hier riesig. Und Wasserfilter sind nicht gleich Wasserfilter. Doch der Selbstversuch sein Gesichtswasser mit einem günstigen Filter zu säubern, ist vielleicht ein guter Start, um herauszufinden, ob eine bessere Wasserqualität der eigenen Haut gut tut. Wer allerdings bis jetzt nichts einfach nur sein Gesicht mit Wasser wäscht, sondern chemiehaltige Kosmetik hierfür nutzt, sollte überhaupt einmal auf Wasser umsteigen.

Du möchtest tiefer in das Thema Wasserfilterung einsteigen? Dann empfehle ich dir diese Seite: https://misterwater.eu

Tipp 3: Bewegung und Entspannung für eine schöne Haut nutzen.

Wusstest du, dass Sport nicht nur gut für unsere Gesundheit und Kondition ist, sondern auch für unsere Haut? Schwitzen beim Sport wirkt hautreinigen.

Während des Sports öffnen sich die Poren und so kann der Schweiß zusammen mit dem Talg und den anderen Ölen herauskommen. Allerdings sich oft nicht vor dem Sport abgeschminkt. Was ein verheerender Fehler ist, da sich die Haut so nicht gut selbst reinigen kann. Außerdem wird das Make-up, wenn sich die Poren wieder schließen, in diese eingeschlossen. Das sorgt dann nach kurzer Zeit für eine Entzündung der Poren.

Auch die mentale Balance spielt eine Rolle, wenn es um unsere Pickel geht.

Häufig wird durch Stress angefangen die Pickel frühzeitig auszudrücken oder es zumindest versucht. Durch den Druck von oben wird ein Teil des Eiters oder Talgs noch tiefer nach unten in die Poren gedrückt. So bricht der Pickel auch in benachbarte Poren durch. Weitere und tiefe Entzündungen entstehen. Pickel ausdrücken ist also keine gute Idee. 

Tipp 4: Heilpflanzen einsetzen, um Entzündungen zu reduzieren.

Weltweit gibt es viele verschiede Naturheilmittel die unterschiedlich effektive Wirkungen gegen Akne zeigen. Ein weit verbreitetes Naturheilmittel ist Teebaumöl.

Eine der Hauptursachen für Akne ist eine Überproduktion von Androgenen. Diese männlichen Hormone regen eine erhöhte Talgproduktion an. Hierdurch können sich die Poren infizieren und entzünden.

Frühzeitiges Pickel ausdrücken verschlimmert dann auch noch alles. Eines der effektivsten antibakteriellen Naturheilmittel ist Teebaumöl. Teebaumöl wirkt hemmend auf Bakterien, die bei Akne eine Rolle spielen.

Teebaumöltupfer sind ein sehr wirkungsvolles und leicht herzustellendes Hausmittel. So geht´s.

Das brauchst du:

  • Wattestäbchen
  • Teebaumöl
  • Wasser
  • Gefrierfach

Herstellung der Teebaumölstäbchen:

  • 1 Tropfen Teebaumöl mit 1 TL Wasser verdünnen
  • die Spitzen der Wattestäbchen in das verdünnte Teebaumöl tauchen, bis sie sich vollgesaugt haben
  • dann im Gefrierfach einfrieren

Pickel mit der gefrorenen Spitze des Wattestäbchens nach der Gesichtsreinigung mit Wasser abtupfen.

Tipp 5: Natur und Sonne nutzen

Oft wird bei der Behandlung von Akne der Einfluss von eigentlich alltäglichen Dingen vergessen. Wie zum Beispiel der Einfluss der Sonne und den daraus entstehenden Vitaminen.

Als besonders effektiv gegen Akne gilt das Hormon Vitamin D. Vitamin D kontrolliert Entzündungen ihm Körper wodurch es sich positiv auf Pickel auswirkt.  

Nutze also die Sonne in deiner persönlichen Eigenschutzzeit. Und zwar ohne Sonnenschutz. In der Zeit von April bis Oktober produziert unser Körper mit Hilfe der Sonne Vitamin D. Allerdings nur, wenn wir unsere Haut der Sonne auch zeigen.

Pickel ausdrücken: Wenn dann so!

  • Gesicht und Hände gründlich reinigen.
  • Nutze ein Dampfbad oder warme Kompressen. Deine Poren können sich dank der Wärme und Feuchtigkeit öffnen.
  • Um die Finger, mit denen du die Pickel ausdrücken möchtest, wickelst du jetzt Kosmetiktücher
  • Setze diese Finger an den Rand des Pickels und drücke vorsichtig.
  • Der Pickel muss sich unter leichtem Druck öffnen. Tut er das nicht, warte noch ein paar Tage.
  • Den austretenden Talg wischst du mit den Kosmetiktücher weg.
  • Leere mit sanftem Druck den Pickel aus verschiedenen Winkeln.
  • Ist der Pickel leer, reinige den Pickel und lass ihn ruhen.

Tipps, wie du Pickeln vorbeugst und sie reinigst findest du neben diesem Blog auch noch hier: “Akne natürlich behandeln und verstehen.”

Dieser Blog ist im Rahmen eines Praktikums, von meiner Tochter Anna geschrieben worden. Sie durfte in die Welt der Online Gesundheitsdienstleistungen hineinschnuppern. Wir hoffen, dass euch ihre zusammengestellten Impulse weiterhelfen und freuen uns über eure Fragen und Gedanken in den Kommentaren.

Hier findest du weitere Impulse und Tipps von mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.